Skip to content

Arbeit am PRSMD-Tracer

Bei uns im Haus gibt es eine intern entwickelte Software, die zur Planung der Produktion und während der Produktion selbst genutzt wird. In dieser Software wird zum Beispiel festgelegt, wann was auf welcher Bestückungslinie gefertigt wird.

Die SMD-Produktion (PRSMD) ist die Abteilung, welche diese Software am meisten nutzt. Sie hatte hier einige Wünsche für Verbesserungen und neue Features bei der Software. Allerdings hatte der Hauptentwickler der Software keine Zeit, diese Wünsche umzusetzen. Aus diesem Grund wurden wir, Felix Niggemann und Lucas Herber, mit der Umsetzung dieser Änderungswünsche beauftragt.

Da es sich um eine größere und auf den ersten Blick komplexe Software handelt, erstellten wir zu Beginn erst einmal ein grobes Modell der Software, um diese besser verstehen zu können.

Danach hielten wir ein Meeting mit den Führungskräften der Produktionsplanung und ließen uns die Software zeigen. Im Anschluss wurde uns dann genau erklärt, welches Feature wir zuerst entwickeln sollen und wie dieses grob aussehen könnte. Zusätzlich bekamen wir eine spannende Führung durch die Produktion, um einen Eindruck zu bekommen wie sich die Software im Einsatz verhält und funktioniert.

In einem Meeting mit dem Entwickler der Software wurden uns alle nötigen Informationen und sogar eine Testumgebung gegeben. Damit waren wir bestens für den Einsatz gerüstet und konnten mit dem Entwickeln der gewünschten Verbesserungen beginnen.

Im Zuge des Projekt lernten wir die Programmiersprache C# und die Arbeit mit einer Datenbank besser kennen. Ebenso lernten wir mit einem bereits vorhandenen Projekt umzugehen und in diesem, von anderen Entwicklern geschriebenen, Code zu verändern und zu ergänzen ohne großartige Folgefehler zu produzieren. Die Tatsache, dass die Software täglich verwendet wird und wir damit unseren Kolleginnen und Kollegen ihren Arbeitsalltag erleichtern konnten, war für uns ganz besonders motivierenden. Dadurch wurde das Projekt auch sehr spannend, da wir kein neues Fehlverhalten einbauen durften – denn dadurch hätten die Produktion lahmlegen können. Das ist aber dank der strukturierten Vorgehensweise und den umfangreichen Tests der Veränderungen in der Testumgebung zum Glück nicht passiert.

Verfasst von:
Felix Niggemann
Felix Niggemann

Azubi Fachinformatik für Anwendungsentwicklung

Lucas Herber
Lucas Herber

Azubi Fachinformatik für Anwendungsentwicklung

Möchten Sie sich zu einem unserer Newsletter 
anmelden?

"*" indicates required fields

Newsletter-Auswahl
Bitte wählen Sie aus, in welche Verteiler Ihre E-Mail-Adresse aufgenommen werden soll:

Bitte wählen Sie aus, in welcher Sprache Sie den/die Newsletter empfangen möchten:

Einwilligung*
This field is for validation purposes and should be left unchanged.